Ball

Wiener Ball Berlin 2017

Einer der Höhepunkte der Berliner Ballsaison ist der Wiener Ball Berlin (Ball der Stadt Wien, Ball der Österreicher in Berlin). Heuer zum fünzigsten und zum zehnten Mal im Hotel Martim in der Stauffenbergstraße / Tiergarten, gefeiert. Veranstalter ist seit dem Jahr 1949, die Österreichisch-Deutschen Gesellschaft e.V. Berlin Brandenburg.(vormals Austria Club)
Der rote Teppich war schon für die festlich bekleideten Damen in Abendgarderobe und den Herren im Frack oder Smoking, vor dem Hotel ausgebreitet. Erwartungsvoll wurde man schon vor dem Betreten des Festsaales von einer Gruppe Fotografen, des Fotostudios Starface Ingo Schwarz, im Bild festgehalten.
Am Eingang zum Festssal wurden die Damen mit einem Geschenk überrascht. Ein reizendes Armband, der sogenannten „Damenspende“, gestiftet von der Stadt Wien, dem Schmuck der Kaiserin Maria Theresia nachempfunden, in einem entzückenden kleinen Schächtelchen. Den Damen und Herren wurde danach auf der Tanzfläche Sekt, Orangensaft und die gute Römerquelle gereicht, ein guter Einstieg in den Ball-abend. Für Gäste, die sich für die Empore entschieden haben, gab es Champagner.
Langsam füllte sich der „Festsaal Berlin“ des Maritims. Schon hier konnten die Ballgäste eine Änderung zu den vergangenen Veranstaltungen feststellen. Die Tische waren schon mit der Vorspeise „Carpacchio von Lachs und Heilbutt mit Kresse-Salat und Limonen Dressing“ eingedeckt.
Punkt 20:00 Uhr eröffnete der Präsident der ÖDG Werner Götz mit seiner Begrüßungsrede den Ball. Er hieß alle Gäste die auch schon am Vorabend teilgenommen hatten, und weitere unter anderem Gesandter Dr. Heinz Walter, Leiter der Handelsdelegation Österreichs in Berlin mit Gattin;
Generalkonsul Gerhard Lutz, an der Botschaft der Republik Österreich in Berlin;
Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat Mag. Jörg Neumayer, Bundesgeschäftsführerin der SPÖ Frau Katharina Weninger, als Vertreter der Bundeshauptstadt Wien;
Generalkonsul Christian Siegl, an der Botschaft der Republik Österreich in Moskau, mit Gattin;
Präsident des Vereines der Österreicher in Baden-Württemberg und Schatzmeister im Dachverband Anton Eder; willkommen.
Mit herzlichen Worten richtete er seinen Dank an, das Hotel Maritim Berlin, insbesondere der Regionaldirektorin der Maritim Hotelgesellschaft Claudia Damsch-Oepping und dem Direktor des Hotels, Thorsten Christopher Jung; an den großen Gönner der ÖDG, Viktor Kattinger und seine Gattin Karin Klein, der Tochter des vormaligen Präsidenten der ÖDG, Heinrich Purchala; an die Inhaberin der Tanzschule Broadway und Vorsitzende des Askania TSC in Spandau, Monika Förschler; an das Ehepaar Karin und Hugo Röck, das erstmals den Kartenverkauf übernommen hat.


Mag. Neumayer, als Vertreter der Bundeshauptstadt Wien, sprach einige kurze Grußworte zu den Gästen, anschließend wurde der Ball durch den Gesandten Dr. Somogyi eröffnet. Das gesetzte Essen war gegenüber dem Buffet der früheren Jahre sehr gut angenommen worden; es ging schon vor der Begrüßung mit der Vorspeise los und wurde mit Pausen nach und nach serviert.
Die bereits wartenden jungen Eröffnungspaare der Tanzschule Broadway und des Askania Tanzsportclubs tanzten die Fächerpolonaise und den Kaiserwalzer, bis der Ruf ertönte „Alles Walzer“, dann mischten sich die Ballgäste zu den Eröffnungspaaren aufs Parkett.
Als Hauptgang, Madaillon vom Kalbsfilet mit Morchelrahmsauce, Zuckerschoten und Kartoffelbaumkuchen. So konnten die Gäste auf ihren Plätzen bleiben und die Pausen auch zum Tanzen nutzen.
Das Tanzorchester Christoph Sanft unter der Leitung von Christoph Sanft spielte nun zu tanzbarer Musik, bis zur Überraschung wieder Tanzpaare der Tanzschule Broadway und dem Askania Tanzsportclub Berlin auf die Tanzfläche kamen. Paare verschiedenen Alters, sie tanzten zu einem Medley aus Filmmusiken, sehr gut choreografiert und einstudiert von Monika Förschler – so war die allgemeine Meinung. Tänzerisch sollte es noch übertroffen werden durch das Profitanzpaar Stephan Heinrich, Manuela Brychzy Vizemeister, bei den Deutschen Meisterschaften 10 Tänze 2015, der Profi-Tänzer des DPV, ebenfalls aus dem Askania TSC, die uns vier Standard-Tänze zeigten.
Der Abend verlief übergangslos und ohne Hektik, so das mit Genuss das Dessert Honigschaum mit Feigenragout und Olivenöleis verzehrt werden konnte.
Eine gelungene Mitternachtsüberraschung war der Auftritt der Sopranistin Viktoria Car, des Baritons Dietmar Sander mit dem Pianisten Johannes Nies; wir erlebten wunderbare Stimmen und temperamentvolle Darbietungen der Künstler, die jeder zwei Lieder vortrugen und noch drei gemeinsame Duette sangen.
Werner Götz bedankte sich mit Blumensträußen an Viktoria Car, Monika Förschler, Manuela Brychzy, Karin Klein, Karin Röck.
Noch eine Neuerung: für noch Hungrige gab es ein Mitternachts-Schmankerlbuffet mit Gulaschsuppe, verschiedenen Käsesorten aus aller Herren Länder, frisch gebackenen Brot und Brötchensorten, Nußbrot, Schwarzbrot, Kletzenbrot, Weintrauben und Feigensenf.
Die Gäste nutzten die Tanzfläche, bis in die Morgenstunden, sie wurde nie leer; in den Orchesterpausen spielten das „Duo Valentino“ zum Tanz auf, viele kannten dieses Duo schon vom Österreichischen Nationalfeiertag 2016, der ebenfalls im Hotel Maritim stattfand. So kamen auch die Jungen und Junggebliebenen unter den Tanzfreudigen auf ihre Kosten weil nicht nur Walzer, Langsamer Walzer, Samba, Jive, Foxtrott die sogenannten Gesellschaftstänze, sondern auch Discomusik gespielt wurde.
Ein besonderes Schmankerl des Wiener Balles ist parallel das „Wiener Caféhaus“, wo Zithermusik geboten und bis in die frühen, (5:00 Uhr) Morgenstunden die Gäste unterhalten wurden.
Man hörte nur positive und begeisterte Kommentare über diesen Wiener Ball Berlin, sie waren auch von der Qualität des Essen angetan.
Erstbesucher versicherten mir:„Wir kommen im nächsten Jahr, am 10. Februar 2018, wieder“.

Gertrude Förster

– Samstag 24. Februar 2018 –
s i n d  –  w i r  –  w i e d e r – d a b e i !

Bilder vom Ball 2017 hier.

 

Fenster schließen

Bericht Vorabend

Impressum